2017 – ein Jahr großer, nachhaltiger Investitionen

In der zum ersten Mal öffentlich abgehaltenen Finanzausschusssitzung wurde der Haushaltsplan 2017 vorberaten und dem Gemeinderat zur Beschlussfassung empfohlen. Damit wird 2017 vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderates zu einem Jahr zahlreicher wichtiger Investitionen, wie sie der Verfasser in seiner fast 20 – jährigen Tätigkeit als Gemeinderat mit Ausnahme des Forums noch nicht erlebt hat.

Mit dem Bebauungsplanes „Sportzentrum Hexental“, hatte die Gemeinde den Weg frei gemacht für den Neubau des VFR – Vereinsheims. Bei Baukosten von ca. 2,1 Mio. € beteiligt sich die Gemeinde mit einem Zuschuss von 1,3 Mio. €. Das liegt weit über der üblichen Drittelfinanzierung für solche Projekte. Angesichts der Dringlichkeit des Neubaus und der begrenzten Mittel des Vereins hat die CDU Fraktion dem zugestimmt, obwohl wir den Bau einer „großen“ Vereinsgastronomie kritisch sehen.

Das Jahr 2017 ff. wird endlich die Sanierung der L 122 bringen. Dabei geht es nicht nur um eine Erneuerung des Straßenbelags, den das Land finanziert, sondern auch um die Erneuerung der Abwasserkanäle und der Wasserleitungen sowie um eine Verbesserung der Verkehrssituation für Fußgänger und Radfahrer. Mit einem Kostenaufwand von 1,2 Mio. € wird dabei die gesamte Ortsdurchfahrung mit einbezogen. Während der Bauphase wird es zwangsläufig zu Verkehrsbehinderungen kommen, die sich aber mit einer klugen Ampelregelung in Grenzen halten lassen. Mit weiteren 620.000 € wird außerdem die Straße Herchersgarten saniert.

Mit einem Kostenaufwand von ca 1 Mio. € wird zwischen 2017 und 2019 auch der Hochwasserschutz am Reichenbach abgeschlossen. 360.000 € sind dabei von der Gemeinde zu finanzieren. Die CDU Fraktion begrüßt, dass damit die von betroffenen Bürgern seit Jahren eingeforderten Hochwasserschutzmaßnahmen verwirklicht werden. Sie betreffen den Bereich zwischen Schlossweg und dem Autohaus Sütterlin und werden nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens noch in 2017 beginnen. Dabei geht es nicht nur um einen zeitgemäßen Hochwasserschutz, sondern auch um eine ökologische Aufwertung des Baches. Im Zuge der Sanierung wird endlich auch das Nadelöhr Sauermattenbrücke beseitigt. Sie wird abgerissen und neu gebaut, um eine ausreichende Durchflussmenge bei Hochwasser zu garantieren.

Nach der Fertigstellung der katholischen Kindertagesstätte steht für 2017 ff. der Neubau des evangelischen Kindergartens an. Nachdem zunächst vom Bau eines 2–gruppigen Kindergartens ausgegangen wurde, machen gestiegene Kinderzahlen eine Erweiterung um 2 Gruppen notwendig. Um der wachsenden Kinderzahl gerecht zu werden, hat sich die Gemeinde nach Gesprächen mit der evangelischen Kirche entschlossen, die 2 zusätzlichen Gruppen beim evangelischen Kindergarten „anzudocken“ und die Baumaßnahme mit 2,1 Mio. € zu bezuschussen.

Rund 1,3 Mio. € investiert die Gemeinde in Grunderwerb, insbesondere im künftigen Baugebiet Brunnacker. Mit der fast einstimmigen Entscheidung des Gemeinderates, die weitere Konkretisierung auf der Grundlage des vom Büro hotz + Architekten vorgelegten Planentwurfes weiter zu verfolgen, nimmt dieses Projekt nun endlich Gestalt an. Das Büro war von der CDU – Fraktion vorgeschlagen worden. Natürlich handelt es sich um einen Vorentwurf, der im Verlauf der weiteren Planung noch optimiert werden muss. Für die CDU Fraktion stehen aber die wesentlichen Grundzüge der Planung nicht mehr zur Debatte. Natürlich sind auch die Kosten ein wichtiger Punkt. Im Unterschied zu Bündnis 90/ die Grünen sind wir aber der Auffassung, dass gerade der Entwurf von hotz + Architekten wegen der kompakten und modularen Bauweise ein moderates Preisniveau ermöglicht. Bezüglich des Erbbauzinses sollte, man den Bauherren entsprechend der Kinderzahl entgegenkommen.

Natürlich bleiben auch für 2017 Wünsche offen. Insgesamt aber haben Bürgermeister und Verwaltung gemeinsam mit dem Gemeinderat in konstruktiver Zusammenarbeit auf der Basis einer soliden Finanzierung es möglich gemacht, die oben genannten Projekte 2017 in Angriff zu nehmen.

 

Andreas Schonhardt, CDU – Fraktionsvorsitzender